Spielberichte Saison 2018/2019


Franziska Bayerl

11.03.2019

Letzter Spieltag Damen I nach einer erfolgreichen Saison 2018/2019.
 
Spiel 1: 3:0 gegen TSV Pleystein gewonnen
Spiel 2: 0:3 gegen SV Hahnbach verloren. 
 
Die Damen schließen die Saison mit Platz 3 der Tabelle ab.

Franziska Bayerl

06.02.2019

7. Spieltag Damen I in Neukirchen am 02.02.2019

Am 02.02.2019 waren die Damen I zu Gast beim VC Neukirchen.

Zweiter Gegner war der VC Schwandorf.

Beide Spiele konnten mit 3:0 gewonnen und somit wieder 6 Punkte geholt werden.

Die Mädels rücken nun wieder auf den zweiten Tabellenplatz vor.

Jürgen Schmalzbauer

04.02.2019

U20 männlich qualifiziert sich für Nordbayerische Meisterschaft


Am 03.02.19 fand in Regenstauf die Oberpfalzmeisterschaft der U20 männlich statt. Die ersten beiden Mannschaften qualifierten sich für die Nordbayerische Meisterschaft am 23.-24.02.19.

Die Gegner des VC Kallmünz-Burglengenfeld waren der TB Regenstauf, VC Hohenfels-Parsberg und TSV Abensberg. Nach einer Abenteuerlichen Anreise durch das Schneechaos traf man gleich auf den Platzhirschen TB Regenstauf. Die Jungs begannen äußerst konzentriert und machten enormen Druck auf den Gegner, was ihnen auch lange Zeit die Führung sicherte. Doch leider ließ die Konzentration etwas nach und es schlichen sich nach und nach kleine Fehler ein, welche die extrem stabil agierenden Regenstaufer für sich nutzen konnten und den Satz mit 25:18 gewannen. Auch im zweiten Satz fand man nicht mehr zur Anfangsleistung zurück und mußte auch diesen mit 18:25 an den TB abtreten.

Die beiden weiteren Spiele gegen Hohenfels-Parsberg und Abensberg konnte man klar mit jeweils 2:0 Sätzen gewinnen und sich so den zweiten Platz in der Oberpfalzmeisterschaft und somit die Teilnahme an der Nordbayerischen sichern.

Spieler: Raphael Reinstein, Josef Nießl, Alexander Wagner, Jannik Schmalzbauer, Valentin Wein, Tobias Wehr, Benedikt Bleier und Yannick Weikl

Franziska Bayerl

20.01.2019

Ergebnisse Damen I 19.01.2019
Spieltag fand in der Oberpfalzhalle in SAD statt. 
 
1. Spiel: Rückstand von 0:2 im Tibreak hart erkämpft, Endstand 3:2 gegen SC Ettmannsdorf gewonnen
2. Spiel: klar mit 75:29 Punkten das Spiel 3:0 gegen SV Altenstadt gewonnen
 
Somit sind wir wieder auf den zweiten Tabellenplatz vorgerückt.  
 
Danke euch!

Matthias Schützenmeier

15.01.2019

Am Samstag den 12.01.2019 drehte sich in Burglengenfeld wieder alles rund um den Volleyball. In der heimischen Halle liefen die Herren I zu ihrem ersten Spieltag im neuen Jahr auf. Die „Hinspielrunde“ wurde leider nur mit mäßigem Erfolg beendet, die Landesligisten des VC Kallmünz Burglengenfeld konnten bisher nur einen Sieg einheimsen, dieser wurde bei einem Heimspiel ergattert – dahoam is´ doch am schensten. Das erste Spiel bestritten die KaBuler gegen Hirschaid, welche nur einen Platz vor dem VC in der Tabelle besetzten. Mit folgender Aufstellung wurde begonnen: Mittelblock stellten Andreas und Pius, die Außenpositionen wurden von Bernd und Matthias besetzt, Simon mimte wie gewohnt den Zuspieler, Mario wurde als Diagonalangreifer eingesetzt und Martin warf sich als Libero in Pose. Angeknüpft an das letzte Jahr begann der erste Satz. Nur schleppend kam der VC zum Zuge, dies spiegelte auch der Spielstand nach einigen Minuten wider – bei einem desolaten Rückstand von 2:9 wurde die erste Auszeit von Trainer Hans Frankerl angezeigt. Nachdem die Mannschaft wieder auf Kurs gebracht wurde, konnte der KaBuler Mannschaftskapitän mit Aufschlägen punkten, auch in Block und Angriff schien nun die Ansage des Trainers widerzuhallen, Libero Martin gab den Rest dazu. Dank sauberer Annahme und einem durchwegs solidem Zuspiel konnte nun die Aufholjagt gestartet werden. Beim Spielstand von ‪21:19‬ – zugunsten der Gastgeber – wurde der Gegner zusehends nervös und konnte sich auch nach einer Auszeit dem VC nicht mehr aufbäumen. In der Zwischenzeit wurde Neuling Flo für Bernd aufs Feld gebracht um für ein wenig Abwechslung zu sorgen, KaBul gewann den Satz 25:21. So durfte es weitergehen. Der zweite Satz starte die Heimmannschaft wie sie letzteren beendeten, es war ein umkämpfter Satz, jedoch waren die Kallmünzer den ganzen Satz die berühmte Nasenspitze vorn. Durch die schier unbändige Agilität die die Mannschaft an den Tag legte und das technische Kalkül das gleichermaßen am Netz bei Angriff- und Blockaktionen ausgepackt wurde, verhalf ihnen auch zu einem siegreichen zweiten Satz. Die Kallmünzer waren nicht mehr weit von einem Dreipunktesieg entfernt und mit einem spitzbübischen Grinsen, starteten sie in den nächsten Satz. Die Aufstellung blieb unverändert - immer noch spielte Flo für Bernd auf der Außenposition – auch dieses Mal starteten sie vielversprechend, gingen früh in Führung und ließen sich den ganzen Satz nicht aus der Ruhe bringen. Beim ‪22:17‬ wurde Bernd noch einmal auf den Außenangriff postiert, das sollte dem leicht angeschlagenem Florian, der sich eine Woche vorher im Training leicht verletzt hatte, durchaus zupasskommen. Der Entscheidungssatz ging 25:21 für KaBul aus. Verdient.
 
Der im ersten Spiel abwesende Alex (er spielte bei der zweiten Herrenmannschaft mit) trudelte inzwischen ein und wurde als Libero gesetzt, Martin wurde als obligatorischer Feldspieler in der Hinterhand gehalten. Das zweite Spiel wurde gegen den Tabellenersten BSV 98 Bayreuth bestritten, gegen die in der Hinrunde dank der Unterstützung der Youngster zwei Sätze gewonnen werden konnten. Auch dieses Mal schien die Partie ebenbürtig zu verlaufen, doch beim ‪18:18‬ kam der altbekannte Schlendrian zu Besuch und die Dinge nahmen ihren Lauf, es wurde wahllos in den Block geprügelt und auch auf Annahme- und Abwehraktionen die das erste Spiel dominierten wurde vergebens gewartet. Sie verloren den Satz leider ‪19:25‬. Dessen unbeeindruckt sollte der zweite Satz wieder mit mehr Elan gespielt werden, jedoch kam es anders… Ruckzuck hieß es den Rückstand von 1:11 zu verkürzen, dies gelang jedoch nicht wie geplant. Es musste reagiert werden, also wurde der in diesem Satz wankelmütige Hias gegen Mario, der in Sachen Annahme und Angriff stets konstant agiert, ausgewechselt. Lange Aufschlagserien der Gegner zerstörten bzw. verhinderten das Spiel der KaBuler, die Mannschaft reagierte kaum mehr auf akzentuierte Ansagen des Trainerstabs und so kam es zu einem Endstand von 25:10 - gerade noch Schneiderfrei. Den dritten Satz wurde umgestellt, Mario kam für Jannik auf die vakante Diagonalangreiferposition und Flo ersetzte Bernd auf Außen, nun schien der VC am längeren Hebel zu sitzen. Mit einer souveränen Führung von 14:8 war man guten Mutes diesen Satz für sich zu verbuchen, doch immer wieder wurden sie durch Annahmefehler schmerzhaft daran erinnert, dass man hier nichts geschenkt bekomme. Ein Wechsel sollte Abhilfe schaffen, Martin der nun die Annahme unterstützte wurde für Flo beim ‪15:13‬ aufs Feld gebracht, dieser Wechsel hielt was er versprach, sie  gewannen den Satz 25:21. Die Zeit, die den ganzen Tag schon gegen sie lief, war gekommen – Simon musste zur Nachtschicht aufbrechen – somit war die Position des Zuspielers zu vergeben, um dieses Dilemma so gering wie möglich zu halten, übernahm Andy diesen Part, Jannik wechselte auf die Mittelblockerposition, Mario wurde auf die Diagonale geschoben und Flo besetzte wieder den Außenangriff. Wie zu erwarten verlief dieser Satz alles andere als ruhmreich, jedoch zeichneten sich mehr Inkompatibilitäten als geahnt ab. Des Öfteren musste der Libero aus dem Spiel genommen werden, da die Abstimmung und Absprache schlicht weg nicht vorhanden war. Sie verloren Satz und Spiel mit ‪11:25‬ / 1:3. Unterm Strich wurde sich bei Satz 2 und 4 unter Wert verkauft, aber wenigstens konnten an diesem Samstag wichtige Tabellenpunkte und selbstverständlich auch ein Quäntchen Erfahrung ergattert werden.
Danke an die Damen die uns angefeuert und beim Verkauf unterstützt haben.
Franziska Bayerl

16.12.2018

Ergebnisse Damen I 15.12.2018
VC Kallmünz : Schwandorf II mit 3:1 
VC-Kallmünz : Hahnbach III mit 2:3

Jürgen Schmalzbauer

10.12.2018

Kreismeister 2018/19


Wiedereinmal dominierte die männliche U20-Jugendmannschft des VC-Kallmünz-Burglengenfeld die Kreismeisterschaft! Die Spieler um Kapitän Raphael Reinstein (Josef Nießl, Valentin Wein, Alexander Wagner, Tobias Wehr, Jannik Schmalzbauer, Benedikt Bleier und U14 Neuling Yannik Weikl) gewannen alle Spiele deutlich mit 2:0 Sätzen.
Am 03.02.19 ab 10:00 Uhr findet die Oberpfalzmeisterschaft U20 in Regenstauf statt, wo man auf die Hochkaräter des TB Regenstauf, VC-Schwandorf und VC-Hohenfels-Parsberg trifft. Hart umkämpfte Spiele sind hier garantiert, denn die ersten beiden Teams qualifizieren sich für die Nordbayerische Meisterschaft am 23./24.02.19!

Bernd Mühldorf

02.12.2018

5. Spieltag der Herren 1 in der Landesliga – einmal top, einmal flop

Am Samstag begrüßten die Herren 1 als Gastgeber die fränkischen Sportkameraden aus Erlangen und Ebern. Vor heimischer Kulisse und mit tatkräftiger Unterstützung der Fans startete man gegen den TV Ebern, welche von Coach Johann Frankerl auf Grund ihrer starken Abwehrleistung als „Gummi-Ebern“ angekündigt wurde. Mit diesem klaren Apell an die Angreifer startete man in die Partie mit der nahezu altbekannten Aufstellung: Simon Seidl (Zuspiel), Matthias Schützenmeier und Bernd Mühldorf (Außen), Pius Hübl und Florian Klemmer (Mitte), Mario Glötzl (Diagonale) und Martin Reinstein (Libero). Von Anfang an ging es in der Partie eng hin und her, leider fehlte von Anfang die Präsenz und Konsequenz am Feld, viele kleinere Unachtsamkeiten führten in Summe dazu, dass man den eigentlich schlagbaren Gegner nicht in die Schranken weisen konnte. Der erste Satz ging lange hin und her, jedoch brach man beim Spielstand 16:17 ein und konnte diesen Rückstand von vier Punkten nicht mehr aufholen, wodurch der erste Satz 25:21 an TV Ebern ging. Auffällig war diesmal die hohe Fehlerquote bei einfachen, sicheren Aufschlägen, welche viele schmerzhafte Punkte kostete. Im Laufe des zweiten Satzes versuchte man beim 12:14 durch den Wechsel an der Außenbahn, Josef Nießl beerbte Bernd Mühldorf, neuen Wind in die Partie zu bringen. Leider konnte auch dies nicht den nötigen Aufwind wie beim vergangenen Spieltag in Bayreuth in die Mannschaft bringen, die unnötigen Fehler gingen weiter und man verlor auch diesen Satz 21:25. Im dritten Satz gab es den Rückwechsel und nach klarer Ansage vom Trainer startete man besser in das Spiel, die Abwehr wurde besser, jedoch fehlte immer wieder der nötige Biss um sich endgültig durchzusetzen. Der taktische Wechsel, den Libero Alex Wagner für die Außenspieler einzusetzen, brachte die Mannschaft beim Spielstand 20:23 nochmal zurück in die Partie, jedoch vergab Bernd Mühldorf dann beim hart erkämpften 23:23 den Aufschlag nach vorangegangener guten Abwehrabwehr. Ein unglücklicher Netzroller zu Gunsten der Gäste besiegelte die durchweg unzufriedene Leistung der Mannschaft.
Nach der Niederlage ging es gegen den stärker eingeschätzten Gegner SGS Erlangen. Johann Frankerl setzte diesmal auf eine Verjüngung der Mannschaft: Raphael Reinstein (Zuspiel), Matthias Schützenmeier und Josef Nießl (außen), Andreas Schützenmeier und Pius Hübl (Mitte), Jannik Schmalzbauer (Diagonale) und Alex Wagner (Libero). Diese Mannschaft am Feld zeigte ein gänzlich anderes Spiel als die Truppe davor, ein rasanter Satz mit kraftvollen Angriffen und intensiven Spielzügen erwartete das heimische Publikum. Die hohe Aufschlagfehlerquote wurde eingestellt, die Abwehr wurde in allen Belangen aufmerksamer und die Stimmung am Feld war durchweg positiv. Diese Gemeinschaftsarbeit führte zu einem beeindruckenden Kopf-an-Kopf-Rennen, beim Spielstand 23:23 wechselte man Simon Seidl gegen Raphael Reinstein, welcher den starken Diagonalangreifer der SGS mehrfach im Block scheitern ließ. Der erste Satz ging verdient mit 26:24 an die Gastgeber. Im zweiten Satz konnte man zwar an die starke Leistung anknüpfen, jedoch war der Gegner noch ein Stückchen besser. Die Zuspieler Seidl und Reinstein wechselten ein paar mal die Plätze um beim Punktestand 4:8 wieder den Anschluss zu finden. Trotz dem konstanten Rückstands spielten die Herren konsequent mit guter Stimmung weiter, was bisher einmalig in dieser Saison war, jedoch ging der Satz mit 18:25 nach knapp einer halben Stunde deutlich und verdient an die Gäste. Nach dem Satzausgleich wurde es auch auf der Tribüne immer lauter, die Fans der SGS unterstützen ihre Mannschaft lautstark unterstützt von Trommelschlägen, die heimischen Fans kämpften vehement dagegen an. Trotz der guten Stimmung auf dem Feld fand man gegen die SGS keine ausreichenden Mittel im dritten Satz, der deutliche Rückstand von 8:14 zwang den Trainer zum erneuten Handeln. Simon Seidl kehrte zurück auf die Spielfläche, Mario Glötzl wurde für Jannik Schmalzbauer eingewechselt und Bernd Mühldorf versuchte sich für Josef Nießl auf der Außenbahn. Diese sukzessiven Wechsel brachten aber nicht den gewünschten Erfolg und man verlor auch diesen Satz mit 20:25. Dies war wohl dem geschuldet, dass die Blockabwehr schwächelte und auch die Fehlerquote im Aufschlag wieder zunahm. Nichtsdestoweniger wollte man im vierten Satz nochmal alles mobilisieren, was auch hervorragend von Anfang des Satzes an mit einer 4:0 Führung gelang. Diesen Vorsprung konnte man durch den ganzen Satz aufrechterhalten und man zwang die SGS das erste Mal zweimal zu wechseln, welche jedoch den VC nicht an den deutlichen Satzgewinn von 25:17 hinderte. Der anschließende Tie-Break gestaltete sich überaus spannend, jedoch brachte eine Fehlentscheidung des Schiedsgerichts beim 6:7 die Mannschaft aus dem Tritt. Nach weiteren spannenden Ballwechseln ging der Sieg dann doch noch verdient an die Gäste, die Gastgeber konnten aber mit dieser Leistung, verglichen zum Spiel gegen den TV Ebern, wesentlich zufriedener sein.
Der VC steht nun mit 5 Zählern auf den unteren Tabellenrängen und versucht kommendes Wochenende gegen den SC Memmelsdorf eine vergleichbare Leistung wie gegen SGS Erlangen abzurufen. Wir bedanken uns bei allen Fans für die tolle Unterstützung.
Franziska Bayerl

25.11.2018

Dritter Spieltag Damen I

 

Der dritte Spieltag der Damen I in Weiden war mit 6 Punkten ein voller Erfolg!

Im ersten Spiel gegen den TB Weiden konnte der erste Satz souverän mit 25:16 Punkten gewonnen werden. Ein sieben Punkte Rückstand konnte mit konzentrierten Annahmen und druckvollen Angriffen im zweiten Satz aufgeholt werden. Dieser endete knapp mit 25:23 Punkten. Im dritten Satz dominierten die VC Damen das Spiel und holten sich somit den Satz mit 25:12 Punkten.

Das zweite Spiel gegen den SC Ettmannsdorf gestaltete sich gleich im ersten Satz sehr spannend. Mit druckvollen Aufschlägen gingen die Damen I schnell mit 9:2 Punkten in Führung. Doch dann ging die Konzentration verloren und der Gegner in Führung. Das Comeback kam am Ende des Satzes und der VC gewann mit 26:24 Punkten. Auch im zweiten Satz ging es genauso spannend weiter. Doch hier zeigten die VC Damen wiederum ihre mentale Stärke und ihren Kampfgeist und konnten sich diesen Satz mit 25:23 Punkten holen. Im dritten Satz blieb die Konzentration von Anfang bis zum Schluss und der Gegner musste sich hier mit 12:25 Punkten geschlagen geben.

Schon am nächsten Samstag, den 01.12., heißt es dann Heimspieltag im Burglengenfelder Gymnasium für die Damen I. Spielbeginn ist 15:00 Uhr. Über zahlreiche Zuschauer würden sich die Mädels sehr freuen.